Foto der Woche (15)

|L hat ein neues Objektiv und ist wild am ausprobieren. Erstes Ergebnis diese schöne pinke Hyazinthe 😉 Mein Foto der Woche #15!

Frohe Ostern ihr Lieben!

Die restlichen Fotos der Woche wie immer hier.

Kürzel L black

Advertisements

Selbstgemachtes: Indische Linsensuppe

Ich habe Hunger. Und nein, das ist kein Aprilscherz!
Essen muss ja bekanntlich jeder und deswegen gibt es von mir heute mal Etwas zum kochen: Indische Linsensuppe!


Geht schnell und einfach. Zutaten sind relativ problemlos zu bekommen.

Das Rezept habe ich vor einer Weile mal in einem Magazin eines Supermarktes gefunden und es seit dem schon öfter gekocht. Ich finde es einfach nur lecker!

Man brauche:

(Für 4 Personen)

250 g gelbe Linsen
650 ml Gemüsebrühe
2 Karotten
1 Bund frischen Koriander
2 TL Meersalz
1 TL Kurkuma
1/2 TL Curry
2 Msp. Kreuzkümmel gem.
1 Knoblauchzehe
150-200 ml Sahne

Man nehme die gelben Linsen und kocht sie in der Gemüsebrühe auf. 15 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Währenddessen die Karotten (fein) würfeln und am besten die Gewürze vorbereiten (Knoblauch gepresst!). Den Koriander grob hacken und dann alles zu den Linsen geben.

Danach die Sahne auch noch dazu gießen und alles noch mal gute 5 Minuten köcheln lassen. Fertig. Lecker.

Wenn man möchte, kann man sich vorher natürlich etwas Koriander abzwacken und als Garnitur verwenden. Ich habe noch nie ein ganzes Bund verwendet, das ist mir zu intensiv, aber jeder wie er möchte! Eine schöne Scheibe Brot dazu oder sogar indisches Fladenbrot, perfekt!

Und mal ehrlich, die Farbe allein veranlasst einen doch, wenigstens mal zu probieren!

Ich wünsche guten Appetit!

Kürzel L black

 

Foto der Woche (12)

Mein Foto der Woche ist diesmal etwas persönlicher. Denn ich habe eine Kerze angezündet, für meinen verstorbenen Opa, am Mittwoch in Notre-Dame in Paris. Ich bin nicht gläubig, aber irgendwie mache ich das immer, wenn ich in eine Kirche gehe. Ich sage immer die gleichen Worte in meinem Kopf und halte danach einen Moment inne, um die Flamme zu betrachten. Ich finde das schön.

Macht ihr das auch? Oder habt ihr vielleicht andere Rituale?

 

 

Meinen Post über Paris gibt es natürlich auch bald 😉

In diesem Sinne einen schönen sonnigen Samstag!

 

Kürzel L black

 

 

EWzS: Foto der Woche (11)

Heute gibt es zum Sonntag mein Foto der Woche #11.

Der Frühling war ja diese Woche eher bescheiden unterwegs und so find ich folgendes Bild eigentlich sehr passend.

Ich wünsche Euch einen schönen gemütlichen Sonntag!

Mehr Fotos der Woche gibt’s wie immer bei Juli und Fee –> hier

Kürzel L black

Musikalisches: TS Brooks und das “herzgrün”

Gestern Abend war ich beim “herzgrün” Festival im Berliner Sony Center. Eine kulturell wertvolle und tolle Idee wie ich finde, denn: Unter dem Dach des Sony Centers, grün beleuchtet, stehen zwei große Gewächshäuser, voll und schön mit den jeweiligen Blumen, nach dem das Haus benannt wurde. Dieses Jahr gab es das Haus Jasmin und das Haus Krokus. Man kann sich vorstellen, wie toll das riecht, wenn man diese betritt. Von Blumen und Pflanzen umringt steht eine kleine Bühne und davor Stuhlreihen, sogar mit Decken.
Und auf diesen zwei kleinen Bühnen spielen drei Abende hintereinander verschiedenste Künstler, um unsere Ohren und die Seele mit ihren Klängen zu verwöhnen oder einfach nur, um gute Laune zu verbreiten. Und das alles kostenlos!

Doch so einfach ist das nicht, man muss relativ schnell sich online Karten reservieren, denn es gibt nur begrenzte Plätze. Man darf es aber auch auf gut Glück probieren und sich ohne Karte vorwagen und sollten Plätze frei werden, sind es eure! 😉

Heute und morgen wird auch noch gespielt, also wenn ihr die Abende noch nichts vorhabt und guter Musik in einem tollen Ambiente lauschen wollt…hin da! Must-Do!

TS Brooks
Quelle: Google.de

So und diesem Sinne möchte ich Euch TS Brooks vorstellen, den habe ich gestern live genießen dürfen. Wellness für die Seele. Ein sehr sympathischer und irgendwie niedlicher Amerikaner aus Portland, der Europa unsicher macht. Berlin ist seine Wahlheimat, wenn ich das richtig mitbekommen habe.
40 Minuten durfte man sich in eine andere Welt entführen lassen, ich hätte da noch ewig sitzen und zuhören können. Schöne Stimme und schöne Melodie, ein Mann alleine mit seiner Gitarre auf der Bühne und dazu der Duft von Krokussen um einen herum. Durch die transparenten Wände konnte man das rege Treiben des Potsdamer Platzes beobachten und war doch irgendwie ganz weit weg. Fazit: Schöhön!

Live bringt natürlich immer noch einen ganz anderen Zauber mit sich, aber auch “unlive” lässt sich TS Brooks sehr gerne und sanft hören.

Genug geschwafelt: Hört selber!

Bad Belzig

Hallöle,

Urlaub ist schön! :p Deswegen entschied ich spontan einen Tag nach Bad Belzig hier in Brandenburg zu fahren. Keine Ahnung warum, irgendwie wollte ich da schon immer mal hin. Historische Altstadt und ‘ne Burg…|L muss hin!

Eine Stunde Fahrzeit mit dem Auto ist völlig akzeptabel. Laute Musik an und ab geht’s 🙂 Angekommen sogleich dir Burg entdeckt (kaum zu übersehen haha). Burg Eisenhardt. Wahrzeichen von Bad Belzig mit seinem 24 Meter hohen “Butterturm”.

Bestiegen haben wir den nicht. Wir waren zu früh da und da der erst in ein paar Stunden geöffnet hätte und das Wetter auch nicht wirklich schön war, sind wir nur auf dem Gelände herumgelaufen, haben uns neben an die Kapelle angeschaut und sind dann auch schon wieder weiter.

Viel erzählen kann ich über Belzig leider nicht. Es fing in Strömen an zu regnen, so haben wir die Altstadt mit dem Auto erkundet. Aber das sah sehr schön aus! Wenn die Sonne scheint und die Balkonkästen voller Blumen sind und die Bäume endlich Blätter tragen, mag ich da gerne noch mal hin! Kleine Läden gab es natürlich auch 🙂

Um den Rest des Tages noch weiter zu genießen, sind wir dann einfach in die Therme gefahren und haben mal so richtig die Seele baumeln lassen! Davon gibt es leider keine Bilder von mir, aber hier. Sehr sehr schön! Must-Do Brandenburg/Berlin, denn relativ leicht zu erreichen.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende!

Kürzel L black

Ein Worte zum Sonntag: Entspannung

Hallo ihr Lieben.

Entspannung ist ein tolles Wort, denn eigentlich bin ich gerade nicht entspannt. In 13 Stunden und 20 min beginnt nämlich meine letzte Prüfung! Ich bin nicht der Prüfungsangst Mensch, eigentlich geht’s mir immer ziemlich gut davor. Von vielen bekomme ich zu hören: “Wie kannst du nur so entspannt sein?”, also nach außen hin geht mein Konzept zumindest auf ;-). So richtig entspannt bin ich aber auch nicht. Meistens mache ich mir einfach keinen Kopf drum. Es bringt ja auch nichts, sich die ganze Zeit Gedanken über die bevorstehende Situation zu machen und sich vor allem völlig verrückt zu machen. Es ist ja nicht so, dass man in Lebensgefahr schwebt, niemand wird einem den Kopf abreißen. Also probiere ich das ganze positiv zu sehen, quasi als Herausforderung, das Beste daraus zu machen.

So in diesem Sinne verabschiede ich mich jetzt und übe mich am wirklichen Entspannen. Das hab ich mir nach knapp 10 Stunden lernen verdient! 🙂

Was macht ihr so, um euch zu entspannen? Kennt ihr bestimmte Entspannungstechniken? Oder seit ihr auch mehr der völlig Aufgekratzte vor einer Prüfung?

 

Einen schönen Abend noch 🙂

Kürzel L black