Das mit den Bäumen und dem Wald…

Ich sehe den Wald vor läuter Bäumen nicht mehr, so heißt’s doch oder? 🙂

So sieht es nämlich gerade in meiner medialen Welt aus. Ich habe festgestellt, dass ich mittlerweile auf so vielen Portalen etc. angemeldet bin, dass ich völlig den Überblick verloren habe. Also habe ich die letzte Zeit damit verbracht, rauszufinden, wo ich überhaupt alles mal meine Daten hinterlassen habe, probiert, mich da wieder einzuloggen um dann festzustellen, wie lange ich schon nicht mehr da war haha. Katastrophe sag ich nur. Fleißig wie ich bin, sitze ich nun schon seit einiger Zeit und sortiere aus, mache neu oder aktualisiere. Das ist eine Arbeit sage ich euch. Aber vielleicht kennt ihr das ja, ich bin ein Mensch, der alles geordnet und geregelt braucht, um richtig Arbeiten zu können, heißt, einen sauberen und sortierten Arbeitsplatz und eben auch einen aufgeräumten virtuellen Arbeitsbereich. Da bin ich dran!

Und wenn es mich erst einmal richtig packt, will ich auch gleich alles irgendwie neu und schöner haben, vor allem auf meinem anderen Blog. Es sei nur so viel gesagt: Es soll alles ein wenig professioneller werden 😉

Mal sehen, wie lange ich da noch für brauche, aber ich bin sehr motiviert. Vielleicht schaffe ich es sogar, mir ein Konzept zu überlegen mit Ideen und wann ich wo was poste etc.

Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Tipps oder kennt gute Programme/Seiten, die ihr einem sortierwütigem Wesen wie mir gerade, empfehlen könnt?

 

Ansonsten einen wunderprächtigen Sonntag und bis bald!

 

Kürzel L black

Ein Worte zum Sonntag: Entspannung

Hallo ihr Lieben.

Entspannung ist ein tolles Wort, denn eigentlich bin ich gerade nicht entspannt. In 13 Stunden und 20 min beginnt nämlich meine letzte Prüfung! Ich bin nicht der Prüfungsangst Mensch, eigentlich geht’s mir immer ziemlich gut davor. Von vielen bekomme ich zu hören: “Wie kannst du nur so entspannt sein?”, also nach außen hin geht mein Konzept zumindest auf ;-). So richtig entspannt bin ich aber auch nicht. Meistens mache ich mir einfach keinen Kopf drum. Es bringt ja auch nichts, sich die ganze Zeit Gedanken über die bevorstehende Situation zu machen und sich vor allem völlig verrückt zu machen. Es ist ja nicht so, dass man in Lebensgefahr schwebt, niemand wird einem den Kopf abreißen. Also probiere ich das ganze positiv zu sehen, quasi als Herausforderung, das Beste daraus zu machen.

So in diesem Sinne verabschiede ich mich jetzt und übe mich am wirklichen Entspannen. Das hab ich mir nach knapp 10 Stunden lernen verdient! 🙂

Was macht ihr so, um euch zu entspannen? Kennt ihr bestimmte Entspannungstechniken? Oder seit ihr auch mehr der völlig Aufgekratzte vor einer Prüfung?

 

Einen schönen Abend noch 🙂

Kürzel L black

2014

Ihr Lieben,

wir wünschen Euch ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2014!

Unser guter Vorsatz: mehr bloggen, bzw. es zumindest versuchen. Ist doch gar nicht so einfach wie vorerst gedacht 😉

Genießt noch den restlichen ersten Tag dieses ersten Jahres und nehmt euch nicht zu viele gute Vorsätze vor.

Bis dahin

A|L

Worte für die Zukunft

…außergewöhnliche wissenschaftliche Tatsachen.

…musikalische, sehenswerte und leserliche Empfehlungen.

….must do! – Berlin.

…ab und zu was Selbstgemachtes.

…Geschichten vom Ende der Welt.

…Fernweh!

….kurzzeitige Kurzgeschichten.

…und ein Hauch Persönliches.

Wenn auch nicht weltbewegend: uns egal! Und egal auch noch aus zwei Ecken Deutschlands. 🙂

A|L